top of page

Drei Podestplätze am Getu-Wettkampf in ZH-Altstetten

Am 11./12. Mai fand ein Geräteturnwettkampf in der Sporthalle Utogrund in Zürich statt und richtete sich an die fortgeschrittenen Teilnehmer ab Kategorie 5. Aus den 10 Startplätzen resultierten drei Podestplätze und drei weitere Auszeichnungen. Ein gelungenes Wettkampfwochenende für die erfahrenen Turner und Turnerinnen des Turnvereins Kloten.


Bereits am Samstag gab es in der Kategorie 5 zwei Podestplätze. Bei den Turnerinnen sicherte sich die 13-jährige Milla wie am letzten Wettkampf den Sieg. Dieses Mal musste sie sich den ersten Platz mit einer weiteren Turnerin, was die Freude jedoch in keiner Weise trübte. Die entscheidende Differenz zum Rest des Feldes holte sie mit einer schwungvollen Reckübung und hohen Minitrampsprüngen heraus. Ihrer Teamkollegin Elisa glückten noch nicht alle Übungen wie gewünscht, der Abstand zur Auszeichnung ist aber durchaus aufzuholen.

Der Sieg war auch für Mika bei den Turnern das klare Ziel. Sein Konkurrent aus Fehraltorf war aber an diesem Tag unschlagbar, der Abstand zum zweiten Platz betrug hingegen minimale 0.05 Punkte, was ihn natürlich ärgerte. Unschlagbar war aber auch Mikas Bodenübung, für die er die rekordhohe Note 9.70 erhielt. Da gab es sogar für die strengen Blicke der Wertungsrichter kaum etwas zu bemängeln.

Am Sonntagmorgen früh ging es mit dem Wettkampf der Kategorie 6 weiter. Giuliana kam einzig an den Schaukelringen nicht ganz auf Touren und gewann auf dem guten Rang 37 von 99 Turnerinnen eine Auszeichnung. Für die beiden K6-Turner Yannick und Felix ist eine Auszeichnung bei dieser starken Zürcher Konkurrenz nur mit einem fehlerfreien Wettkampf realistisch. Bei fünf verschiedenen Geräten ist ein Patzer jedoch schnell passiert. So liess Yannick bereits zur Eröffnung an seinem Paradegerät Sprung die erhofften Punkte liegen, dafür gelang für einmal der Barren ausgezeichnet. Felix machte es umgekehrt. Liess Punkte am Barren liegen und sammelte am Sprung. Für eine Auszeichnung reichte dies beiden nicht.

Im Anschluss waren die Damen (ab 22 Jahren) und Herren (ab 28 Jahren) im Einsatz. Stefan präsentierte einen makellosen Wettkampf mit Noten zwischen 9.05 und 9.50 und sicherte sich damit die bronzene Medaille. Bei den Damen erzielte Sarah eine weitere Auszeichnung für den Turnverein Kloten. Einzig die Note für die Bodenübung fiel etwas tief aus und könnte eventuell mit der Auswahl anderer Elemente verbessert werden. Zwar ohne Auszeichnung aber trotzdem glücklich war Kathaliya nach ihrem gelungenen Wettkampf ohne Sturz und vier soliden Noten. Zum Abschluss gab es noch eine letzte Auszeichnung in der Königsklasse K7 von Adi. Ihm gelangen alle fünf Geräte nach Wunsch. Für die Boden- und die Schaukelringübung gab es die zweithöchste Note und in der Endabrechnung den hervorragenden 5. Rang von insgesamt 18 Spitzenturnern.


Comentários


bottom of page