Grosses Erlebnis für die Kleinsten

Die jüngsten Klotener Geräteturnerinnen erlebten am vergangenen Wochenende ihren ersten Grossanlass. Seit September besuchen sie das Geräteturnen des Turnvereins Kloten und durften nun erstmals ihre Übungen an einem kantonalen Wettkampf vorführen. 1580 Zürcher Turnerinnen waren in Rafz gemeldet, entsprechend früh begann der Wettkampf und die fünf Kategorie 1 Turnerinnen aus Kloten wurden am Samstagmorgen der ersten Abteilung zugewiesen, welche um 8.00 Uhr startete. Mit grosser Vorfreude aber auch einer gewissen Nervosität turnten sie sich durch die vier Geräte und präsentierten den Wertungsrichtern, was sie schon alles gelernt haben in ihrem ersten Jahr. Die Konkurrenz ist gross, alleine in der Kategorie 1 waren 332 Mädchen am Start. Mit nur einem Training pro Woche sind im Einführungsjahr jeweils noch keine perfekten Übungen zu erwarten. Umso grösser war die Freude darüber, dass Eléa Saado weit vorne in der Rangliste zu finden war. Auf Rang 105 liegend gewann sie an ihrem ersten kantonalen Wettkampf gleich eine Auszeichnung. Shana Leimbach und Mia Joosten verpassten dies nur ganz knapp.


Ungewöhnlich spät im Einsatz waren dafür die Kategorie 5A Turnerinnen Lorena und Giuliana, welche am Samstagabend ab 17.45 Uhr turnten. Routiniert präsentierten sie solide und technisch einwandfreie Übungen, welche in einem hervorragenden 5. Rang für Lorena und einem 10. Platz für Giuliana resultierten. Der Start an den Schaukelringen brachte Lorena gleich die Traumnote 9.40 ein und das Lob der Wertungsrichterin, welche sich ebenfalls über diese schöne Übung freute. Und auch Giuliana schwang sich mit 9.15 Punkten erfolgreich in den Wettkampf. Danach folgten für Beide nur noch Noten um die 9 Punkte. Während dem nachfolgenden verdienten Glace-Stopp wurde schliesslich die Rangliste hochgeladen und der Abend noch zusätzlich versüsst.


Eine Kategorie höher war es Mara, welche für eine weitere Auszeichnung sorgte. Wie so oft zeigte sie ihre Klasse an den beiden Geräten Schaukelringe und Minitrampsprung, wo sie ihre schwierigen Elemente auf hohem Niveau präsentieren konnte und den 15. Schlussrang belegte. Bevor sich die Halle am Sonntagabend wieder leerte, waren in der letzten Abteilung die Kategorie 4 Turnerinnen aus Kloten im Einsatz, wo Milla Hunyady während ihrem Wettkampf Hoch und Tiefs erlebte. Beim Salto vorwärts am Minitrampolin musste sie sich bei beiden Sprüngen mit den Händen am Boden abstützen, was automatisch als Sturz taxiert wird. Bitter enttäuscht konnte sie sich nochmals aufraffen und die tiefe Sprungnote wegstecken und wurde an ihrem letzten Gerät mit der Topnote 9.50 für ihre klasse Bodenübung belohnt. Mit Rang 39 erreichte sie erneut eine sehr gute Rangierung. Es sollte die einzige Auszeichnung für die Klotener bleiben. Melanie von Felten und Anja Jeremic verpassten diese jedoch nur knapp und nähern sich langsam aber sicher ebenfalls den Auszeichnungsrängen an.


Schliesslich gingen drei weitere Auszeichnung an den Turnverein Kloten. Dies in der Kategorie 2, wo sich Viola Fraccalvieri (54.), Laura Berini (67.) und Leonor Correia (120.) eine Auszeichnung verdienten. Sie trainieren bereits das zweite Jahr in dieser Kategorie, was sich nun auszahlt und zeigt, wie oft die Elemente wiederholt und geturnt werden müssen, bis diese sitzen. Während dem Wettkampf waren sie noch etwas enttäuscht, weil die Noten nicht gleich hoch waren wie am letzten Wettkampf, aber schliesslich nahmen sie mit Stolz und Freude ihre Auszeichnung entgegen.


2021-07 Rangliste Rafz
.pdf
Download PDF • 343KB

Nicole Volkart