Sieg für Luca

Erstmals in diesem Jahr wurden an einem Geräteturnwettkampf wieder Rangverkündigungen durchgeführt. Glück für Luca vom Turnverein Kloten, der in der Kategorie 2 am meisten Punkte erturnte und mit sicherem Abstand zum Sieger ausgerufen wurde. Er startete an den Schaukelringen gleich mit der Traumnote 9.35, es folgten zwei weitere Neunernoten am Sprung und am Reck, und auch die Barren- und Bodenübung absolvierte er souverän und mit Eleganz. Ob es eigentlich im Geräteturnen nie einen Pokal gebe, fragte er noch beim Warten auf die Rangverkündigung. Gibt es nicht, aber eine Goldmedaille und Rose ist ja auch nicht schlecht!


In der Kategorie 4 der Turner erzielte ein weiterer Klotener einen Spitzenplatz. Timo freute sich am meisten über die Note 9.35 für seinen Salto vorwärts gehockt am Minitramp. Am Hochreck hingegen war er enttäuscht, dass es nicht so lief wie er es sich vorgenommen hatte. Dass er es trotzdem auf den 6. Rang schaffen würde, damit hatte er nicht gerechnet und freute sich schliesslich sehr bei der Übergabe der Auszeichnung.

Erstmals waren wieder Zuschauer erlaubt. Dies freute vor allem die Eltern der jüngsten Turnerinnen, konnten sie doch ihren Kindern bisher noch nie in der Turnhalle zuschauen. Die vier Kategorie 1 Turnerinnen präsentierten sich von ihrer besten Seite. Eléa , Mia und Tiia gewannen alle eine Auszeichnung und Elin verpasste diese nur knapp. In der Kategorie 2 waren nebst sechs Klotenerinnen noch weitere 250 Mädchen in Bonstetten am Start. Viola und Laura konnten sich von ihren Mitkonkurrentinnen absetzen, indem sie sich fehlerfrei und mit gespannter Haltung durch den Wettkampf turnten. Milica turnte eine Stufe höher und nutzte ihre erhaltene zweite Chance, indem sie die letzte Auszeichnung gewann. Eine zweite Chance erhielt sie, weil am Samstag auf den Strassen nach Bonstetten Geduld und Nerven gefragt waren. Stau und Unfälle führten dazu, dass manche ins Schwitzen kamen, sich bereits im Auto aufwärmten oder es schon gar nicht pünktlich an den Wettkampf schafften. So erging es auch Milica, welche danach in einer späteren Abteilung starten durfte. In den Jugendkategorien 1 bis 4 gab es dank Milla eine weitere Auszeichnung. An ihrer Bodenübung fanden die Wertungsrichter nicht viel abzuziehen und auch ihre schwungvolle Reckübung überzeugte. Ihr 33. Platz von 166 Zürcherinnen in der Kategorie 4 ist ein vielversprechender Saisonabschluss.

Bei den Aktivkategorien ab K5 bestand noch die Möglichkeit, die Wettkampfsaison zu verlängern. Da coronabedingt nicht immer alle Altersgruppen Trainieren und Wettkämpfe besuchen durften, galt für die Qualifikation für den Kantonalfinal nicht die Saisondurchschnittsleistung, sondern dieser eine Wettkampf in Bonstetten. Wer eine Auszeichnung gewann ist automatisch für den Kantonalfinal in Rafz in zwei Wochen qualifiziert. Gewohnt souverän schaffte dies Lorena dank hohen 9.30 Punkten an den Schaukelringen und einem 14. Rang. Giuliana, normalerweise auch weit vorne in der Rangliste zu finden, erlaubte sich einen Sturz am Reck und musste an der Rangverkündigung zittern, bis sie für die zweitletzte Auszeichnung doch noch nach vorne gerufen wurde. Für Linus war die Auszeichnung eher eine Überraschung. Trotz wenig Trainings konnte er auf seine Routine und solide Basis zurückgreifen und qualifizierte sich ebenfalls gerade noch für den Kantonalfinal. Bei Mara ging es weniger eng zu und her. Sie setzte mit 9.20 Punkten an den Schaukelringen bereits ein klares Zeichen und holte sich danach am Sprung die fünfthöchste Note aller Konkurrentinnen. Als sie danach ihr Zittergerät Reck einigermassen über die Runde brachte, war die Nervosität abgelegt und die Qualifikation mit dem 14. Rang von insgesamt 58 Turnerinnen locker geschafft.

Rangliste_Bonstetten_Turnerinnen
.pdf
Download PDF • 351KB
Rangliste_Bonstetten_Turner
.pdf
Download PDF • 142KB

Nicole Volkart