Erfolgreiches Turnfest in Lyss, Bern

Etwas müde aber mit grosser Vorfreude trafen sich am Samstagmorgen um halb 8 die Chlopfiker, um das erste Mal nach fast drei Jahren Turnfestpause nach Lyss ans Kantonalturnfest zu reisen. Auf die Ankunft in Lyss folgte ein halbstündiger Fussmarsch zum Campingplatz, wo unsere bereits mit dem Auto transportierten Zelten und Isomatten bereit lagen. Während die Schlafstelle für die Nacht eingerichtet wurde, wurde zwischendurch immer mal wieder einer der raren Flecken Schatten gesucht, um den 35 Grad und prallem Sonnenschein wenigstens kurzzeitig zu entfliehen. Zwischen den verschiedenen Wettkampf-Anlagen in Lyss und Umgebung fuhren regelmässig Shuttlebusse, wovon wir einen nahmen, um zu unserer erste Wettkampfhalle in Aarberg für die Schaukelringe zu gelangen. Am Indoor-Schaukelringgerüst wurden einzeln schöne Übungen und Elemente geturnt, die Synchronität liess jedoch noch zu wünschen übrig, was sich dann natürlich auch in der Note widerspiegelte. Ohne viel Pause ging es gleich nach den Ringen wieder in den Shuttlebus, um zum nächsten Wettkampfplatz zu gelangen. Es folgte unsere bisher beste Bodenperformance der Saison. Das mit viel Ausdruck und grosser Freude geturnt Programm wurde mit einer Note von 9.51 belohnt. Nach erneutem Warten in der erträglichen Kühle des Schattens, viel Wasser und Abstecher zu einem Rasensprenger wurde als letztes Gerät der Aktivsektion das Sprungprogramm geturnt. Der letzte Wettkampf, den absolviert wurde, war der Fachtest. Die erstmalige Teilnahme bei dieser Disziplin gelang hervorragend: Verdient, und mit grossem Abstand, durften sie sich bei ihrer Premiere zum Turnfestsieger krönen lassen. Als grosse Genugtuung nach dem vielen Schwitzen ging es nach diesem letzten Wettkampf in die Badi, wo beinahe jedes Fleckchen Wiese, sowie auch Wasser mit Turnvereinen gefüllt war.

Als weiteres Highlight folgte nach dem Abendessen die Party im Festzelt. Es wurde in ausgelassener Stimmung bis in die frühen Morgenstunden getanzt und gesungen, um die zwei verpassten Saisons aufzuholen. Nach wenigen Stunden Schlaf waren viele um 8 Uhr wegen des saunaähnlichen Klimas in den Zelten bereits wieder wach und auf der Suche nach Schatten. So war auch die Vorfreude auf die Badi, beim Aufräumen der Zelte, entsprechend gross. Nach einem gemütlichen Vormittag beim Wasser, ging es noch ein letztes Mal aufs Festgelände. Das Wochenende wurde mit dem Fahnenlauf, mit Showauftritten von einigen Vereinen und mit einer Darbietung von Fallschirmspringern ausgeläutet. Das erste Turnfest nach so langer Zeit war definitiv ein voller Erfolg und wir freuen uns auf viele weitere Turnanlässe!


Autoren: Emma und Milena