Herausforderungen an der RMS 2022

Nach den Einzelwettkämpfen am Samstag, waren am Sonntag, 29. Mai die Vereinsdisziplinen an der Reihe. Da konnten die Turnerinnen und Turner des TV Opfikon Klotens ihr Können beweisen. Aufgrund von grosser Willenskraft wurde hart gekämpft, aber dies schüchterte die Chlopfiker (TV Opfikon Kloten) nicht ein.

Schon früh am Morgen trafen sich die Chlopfiker in Otelfingen auf dem Wettkampfareal, da sie bereits um 10:36 Uhr an ihrem ersten Gerät starten mussten. Das erste Gerät waren die Ringe. Im Gegensatz zu den vertrauten Ringen in Kloten, waren die Seile in Otelfingen sehr weich, was für viele eine Herausforderung darstellte. Die Nervosität wurde immer grösser, aber der TV Opfikon Kloten hat sich nicht unterbringen lassen und hat trotz weicher Ringe alles gegeben. Trotzdem war dies nicht das beste Programm, da leider nur eine Note von 8.77 erreicht wurde.

Trotzdem wurden die Köpfe nicht hängen gelassen und die Konzentration galt nun dem Sprung. Das Wetter war etwas wechselhaft, dennoch hat es den ganzen Tag lang Stand gehalten, so dass der Sprung und Boden draussen auf dem Rasen durchgeführt werden konnten. Aufgrund dessen stand den Chlopfikern schon die nächste Herausforderung bevor, nämlich der Sprunganlauf. Auf dem Filz ist das Rennen sehr viel anstrengender, trotzdem haben die Chlopfiker ihr bestes gegeben.

Danach gab es eine etwas längere Pause, in der man sich nach einer langen Schlange etwas zu Essen holen konnte. Bis das Bodenprogramm an der Reihe war, waren einige bereits ein wenig müde, was sich auch zeigte. Trotz alledem sammelte der TV Opfikon Kloten ein aller letztes Mal ihre ganze Energie, um ihren Fans und Zuschauern eine beeindruckende Show zeigen zu können.

Somit waren alle Geräte für die Chlopfiker vorbei und alle warteten gespannt auf die Rangverkündigung. Obwohl es nicht die beste Leistung des TV Opfikon Klotens war, konnten sie an den Ringen den 3. Platz erkämpfen. Der Sprung und Boden waren in derselben Kategorie, wobei der TV Opfikon Kloten mit einer Note von 8.98 am Sprung leider keinen Podestplatz erreichte, aber dennoch auf dem 5. Platz landete. Trotz der leichten Erschöpfung vor dem Bodenprogramm, erturnten die Chlopfiker mit einer Note von 9.23 den 2. Platz.

Obwohl gute Rangplätze erreicht wurden, wissen die Chlopfiker, dass ein Verbesserungspotential vorhanden ist und sie ihr Potenzial noch mehr unter Beweis stellen können. Nichtsdestotrotz war dies ein erfolgreicher Tag und die Chlopfiker freuen sich nun auf das Wochenende vom 18. Juni, da sie am Turnfest in Bern, Lyss erneut einen Wettkampf haben werden.


Autoren: Giuliana Gross & Kathaliya Bielmann