Kampf um die Zehntelspunkte



Am 29./30. Juni ging der letzte Geräteturnwettkampf vor den Sommerferien über die Bühne. In Freienstein kämpften knapp 1700 Turnerinnen auf der Bodenbahn, am Reck, an den Schaukelringen und beim Minitrampolinspringen um Punkte.


Für die Klotener Geräteturnerinnen gab es gleich drei Mal einen guten 20. Rang. Mara Wigger gelang dies mit einem überzeugenden Wettkampf in der Kategorie 6 und Lorena Volkart dank einem hoch gesprungenen Salto am Minitramp in der Kategorie 5A. Dort konnte auch Giuliana Gross endlich ihre Leistungen abrufen und gewann auf Rang 46 eine weitere Auszeichnung. Der dritte 20. Platz eroberte sich Milla Hunyady in der Kategorie 2. Die Sprungrolle am Minitramp gelang nicht ganz nach Wunsch. An den anderen drei Geräten erzielte sie jedoch Top-Noten.


Auch die Team-Kolleginnen von Milla waren erfolgreich unterwegs, obwohl sie bereits um 8 Uhr früh bereitstehen mussten. Melanie von Felten (57.), Elisa Fuchs (75.) sowie Lena Hönisch (97.) erturnten sich die angestrebte Auszeichnung. Pech hatten hingegen die beiden Klotenerinnen Alissa Marucci und Asia Zampieri, welche sich mit 0.10 beziehungsweise 0.15 Zählern ganz knapp hinter der letzten Auszeichnung klassierten. Die Arme oder Beine einmal mehr strecken oder ein Schrittchen weniger bei der Landung können manchmal den entscheidenden Unterschied ausmachen.


In der Kategorie 3 waren an diesem Wochenende lediglich drei Vertreterinnen des TV Kloten im Einsatz. Diese jedoch umso erfolgreicher, konnten doch alle an der Rangverkündigung eine Auszeichnung entgegennehmen. Anja Jeremic und Emija Gagaine schafften es, den Wettkampf mit der genau gleichen Punktzahl abzuschliessen. Anja brillierte mit einer elegant geturnten Bodenübung und Emija mit einer schwungvollen Schaukelringübung. So belegten sie gemeinsam den guten 67. Rang von insgesamt 274 Turnerinnen. Aber auch Milica Matic zeigte ihren besten Wettkampf dieser Saison (114.) und gewann erstmals eine Auszeichnung in der Kategorie 3.


Bei Celine Badran stand das Glück um die Zehntelspunkte auf ihrer Seite. Trotz vielen Unsicherheiten am Reck holte sie sich an den anderen Geräten genügend Punkte, um eine der letzten Auszeichnungen in der Kategorie 4 zu gewinnen. Im kleinen und kompetitiven Feld der Kategorie 7 mag es hingegen keine Fehler vertragen. Am letzten Gerät, nach drei erfolgreichen Übungen, vergass Sarah Chiarolini schlicht und einfach ihre letzte Bahn, nachdem sie im Training zuvor ihre Bodenübung noch umgestellt hatte.


Nicole Volkart

Unsere Sponsoren

ZKB_Logo_100mm_RGB.JPG
  • White Instagram Icon

Direkte Kontakte zu den Riegenleitern finden Sie auch auf den Seiten der jeweiligen Riege.